die winterruhe


Im Gegensatz zu den Säugetieren, halten unserer Leopardgeckos keine Winterschlaf, ebenso keine Kältestarre, da es in ihrer Umgebung nicht kalt genug ist, um in eine Kältestarre zu fallen.

Leopardgeckos halten Winterruhe, daß heißt sie schlafen nicht durch, sondern haben lediglich eine eingeschränkte Aktivität.

Auch wenn es im Berreich Terrarium durchaus möglich wäre, die Wärme und Lichtverhältnisse aufrecht zu halten, so rate ich aber davon ab und finde auch unsere Leopardgeckos sollten in den Genuss kommen, eine Winterruhe durchführen zu können.

Die Winterruhe, steigert das Wohlbefinden der Leos und ermöglicht ihnen eine Auszeit, auch der Sexualzyklus ist stark abhängig von einer durchgeführten Winterruhe.

 

Achtet darauf, das nur gesunde Leos in die Winterruhe geschickt werden, bei sehr starken Parasitenbefall oder Infektionskrankheiten könnte es zu ernsten Problemen kommen.

Leos die ihren Schwanz verloren haben, sollten bis zur vollständigen Regeneration auch nicht in die Winterruhe geschickt werden.

 

Da auch unsere Leos an den äußeren Einflüssen teilhaben (Sonnendauer etc) ist es angebracht die Winterruhe im Herbst/Winter durchzuführen.

Wir (wir da unsere Kinder sich auch an den Leos stark beteiligen) passen uns da ein wenig dem Wetter an, ist der Oktober noch zu warm, leiten wir die Winterruhe erst im November ein.

 

Aber wie genau macht man das jetzt? Vllt fühlt sich der Gedanke bei der ersten Winterruhe komisch an? Man hat evtl Angst etwas falsch zu machen?

Ich kann jedem die Angst vor der Winterruhe nehmen, sie ist kein Hexenwerk.

 

Nehmen wir den November als Beispiel.

Wir leiten die Winterruhe am 1.11. ein, indem wir die Beleuchtung von 12 Stunden auf 10 Stunden senken. So wissen die Leos schon mal "ah da ist was im Busch", haben aber bei der Beleuchtungsdauer von 10 Stunden, immer noch genügend Zeit und Wärme, für sich jetzt über einen Zeitraum von ca. 2-3 Wochen zu entleeren.

Wenn wir jetzt beim säubern der Kot Stellen über ein paar Tage nichts mehr finden, reduzieren wir die Beleuchtungsdauer um weitere 2 Stunden (8 Stunden). Eine Woche später um weitere 2 Stunden, nun sind wir bei 6 Stunden angekommen, um bei der darauf folgenden Woche, alles abzustellen.

Nun gibt es die Möglichkeit, entweder die Leos einzeln in eine "Überwinterungsbox" zu setzen (aufgebaut wie eine Quarantänebox) wenn man das/die Terras überarbeiten möchte, Lehm/Sand wechseln oder ähnliches, oder man lässt sie in ihrem Terra, insofern die benötigten Temperaturen erreicht werden (Terrariumzimmer etc.)

Die Temperaturen sollten im Bereich von 14-18 Grad liegen. Bei uns sind es nachts um die 14/15Grad und tagsüber schonmal 16/17 Grad.

Wir wären jetzt bei Anfang/Mitte Dezember, ich stelle ganz oft fest, das unsere Leos sich leidenschaftlich gerne in den Wetbxen "einbuddeln". Der Eingang ist also zu geschaufelt und wird nur geöffnet, sollte Bedarf an Kalzium oder Wasser bestehen.

 

Anfang/Mitte Februar leiten wir dann in umgekehrter Reihenfolge die Winterruhe wieder aus.